Wir begrüssen als neues Mitglied

Wir begrüssen ein neues Mitglied,

Renate Preiner aus Griffen.

Herzlich willkommen.

Werde auch Du Mitglied in deinem Heimatverein.

Wanderung von Diex nach Hochfeistritz

Wanderung von Diex nach Hochfeistritz.

Diese Wanderung beginnt in einer der sonnenreichsten Gemeinden Kärntens – in Diex. Vom Parkplatz in unmittelbarer Nähe der weithin sichtbaren Wehrkirche aus geht es zunächst auf asphaltierter Straße, dem Hinweisschild „Saualpe“ nach leicht bergauf. Schon nach wenigen Schritten wird man mit einem herrlichen Panoramablick über das untere Drautal belohnt. Der Blick schweift vom Ursulaberg im Osten, über das Petzenmassiv und die Koschuta im Süden bis zum Dobratsch und Gerlitzen im Westen. Bei einem Marterl folgen wir dem Weg, der mit der Markierung einer weißen römischen V auf rotem Grund gekennzeichnet ist. Noch immer leicht ansteigend führt der Wanderweg auf einer Forststraße in Richtung Nord-Ost. Auf der Diexer Alpe zweigt der Wanderweg 308 ab, der zur Saualpe führt. Wir wandern weiter auf der Forststraße und orientieren uns an der Markierung „weiße V auf rotem Grund“. Nach etwa 3-stündiger Wanderung wird die Wehrkirche in Hochfeistritz, das Ziel der Wanderung, er­reicht. Die Kirche liegt am stark frequentierten Hemma-Pilgerweg, daher darf auch ein Gast­hof als Labestation nicht fehlen. Nach einer Rast ist die Besichtigung der barockisierten Kir­che empfehlenswert.

Als Rückweg nach Diex wählen wir die Forststraße in südliche Richtung. Nach etwa 4 Kilo­meter trifft unser Weg beim Kontsche-Kreuz auf die Straße von Diex nach Brückl. Wir folgen nach links und zweigen nach wenigen Metern von der asphaltierten Straße ab und folgen der uns bereits bekannten Markierung auf einem Waldweg zurück zum Ausgangspunkt.

Wegstrecke:    ca. 20 Kiolometer
Gehzeit:         ca. 5 ½  Stunden
Höhenmeter:  ca. 840
Karte:            Freytag&Berndt WK 237

Bilder:    

Montagswanderung von Rechberg auf den Rochusberg

Die Wanderung am Montag, 7. Mai 2018, begann in Rechberg beim Feuerwehrhaus. Steil geht's hinauf zur Rochuskapelle. Erschwert wird das Wandern durch umgestürzte Bäume; eine Folge des Sturmtief "Yves" im Dezember 2017. Nach einer kurzen Rast bei der Rochuskapelle folgte man der Straße zur Setzhube und wanderte über eine kleine Anhöhe, vorbei an einem Marterl, hinunter zum Hof Bukovnik. Auf der Straße zurück zum Ausgangspunkt konnte die Muskulatur wieder gelockert werden. 

 

Bilder:   

Wir begrüßen neue Mitglieder

Wir begrüßen als neue Mitglieder:

Helene Jernej aus Obernarrach u.
Hans Neibersch aus Oberburg.

Herzlich Willkommen!

Werde auch Du Mitglied in Deinem Heimat-Wanderverein.

4-Kirchen-Wanderung 2018

Vier-Kirchen-Wanderung am 8. April 2018

Der Wanderbund Gösselsdorfersee veranstaltet jedes Jahr am Sonntag nach Ostern (Klein-Ostersonntag) die Vier-Kirchen-Wanderung. Dieses Jahr hat sie am 8. April 2018 stattgefunden.
Nach einer Kurzandacht in der Kirche St. Antonius und St. Lambertus in Gösseldorf, die durch Pfarrer Janez Tratar stimmungsvoll geleitet wurde starteten die 87 Wanderer auf die 21 Kilometer lange Wanderstrecke. Über insgesamt ca. 900 Höhenmeter führt der Weg von der Kirche in Gösselsdorf zur Kirche St. Andrä über dem Dorf Altendorf, hinauf zur Kirche St. Simon auf 1059 m und dann zur Wallfahrtskirche St. Hemma auf dem Hemmaberg. Diese vier Kirchen sind an diesem Tag geöffnet und laden zum verweilen und besinnen ein. Vom Hemmaberg führt der Weiterweg hinunter in die Ortschaft Unterbergen und von dort entlang dem Suha-Bach zurück nach Gösselsdorf.
An zwei Labestationen können sich die Wanderer stärken.
Als an der Anzahl Wanderer stärkste Gruppe hat sich die Alpenvereinsortsgruppe Völkermarkt-Bleiburg an der Wanderung beteiligt und erhielt dafür einen Gutschein für Getränke und Fleisch für eine Grillparty.
Wandergruppen aus Bad St. Leonhard im Lavanttal, von den Naturfreunden aus Kühnsdorf, vom Alpenverein Völkermarkt-Bleiburg, aus Gösselsdorf und sogar aus Deutschland haben die anspruchsvolle Wanderung bewältigt.

Bilder:  

(c) Wanderbund Gösselsdorf Impressum